12. IVV-Olympiade, 
20. - 23. Oktober 2011
Antalya (Türkei)


IVV-Wandern unter südlicher Sonne

Donnerstag, 20. Oktober 2011: Antalya, türkische Riviera: Gleich zu Beginn der 12. IVV-Olympiade gab es einen IVV-Wertungsstempel und eine Eintragung von 5 Kilometer in das Kilometer-Wertungsheft. Die Leistung dafür war die Teilnahme an der Eröffnungsparade, die vom Platz der Republik zur Glas-Pyramide führte. Im Atatürk Kultur Park befindet sich auch das Antalya Kulturzentrum. Im Park gibt es auch einen See. Die Wege sind teils asphaltiert oder gepflastert, teilweise bestehen sie auch aus Sandsteinplatten, die ins Gras eingelassen sind.

Die anschließende Eröffnung fiel etwas trocken aus, da keine Live-Musik zu hören war. Dafür wurde zum zweiten Mal an diesem Tag die Nationalhymne der Türkei vom Band gespielt. Der „İstiklâl Marşı“, der „Freiheits- bzw. Unabhängigkeitsmarsch“, ist seit dem 12. März 1921 die Nationalhymne der Republik Türkei. Folklore, Volkstänze und einen Chor, der live gesungen hat, sah man am Abend, ebenfalls in der Glaspyramide.

Gewandert wurde natürlich auch und das sehr oft bei der „12. DOGA VE HALK SPORKARI (IVV) OLIMPIYATI”. Bis Sonntag standen täglich Wandern bis 42 Kilometer, Radfahren und Schwimmen auf dem Programm.

Gewandert wurde in Antalya, in Kemer, in Lara und bei der Kursunlu Wasserfällen. Die Shuttle-Busse fuhren nach Fahrplan und waren zumindest in den Morgenstunden überfüllt. Aber die Organisatoren schafften es, alle zu den Startorten und am Nachmittag wieder zurück nach Antalya zu bringen. Ein Lob den vielen fleißigen Helfern beim Start und Ziel.

Eine Spezialität war das Barfußwandern. Der Konyaalti-Strand ist steinig, da wurden die Sohlen, die sich normalerweise in Wandersocken und Wanderschuhen befinden, so richtig gefordert. Dass viele anschließend im Mittelmeer badeten, war bei sommerlichen Temperaturen selbstverständlich. Wer noch nicht genug hatte, konnte auch noch den Permanenten Wanderweg in der Altstadt von Antalya, Kaleici, absolvieren.

Bei der Schlussfeier am Samstag vor der Glaspyramide sprach unter anderem auch der neue IVV-Präsident, Dr. Giuseppe Colontonio, der abschließend zur 13. IVV-Olympiade, die vom 25. bis 29. Juni 2013 im Val Gardena, im Grödnertal in Südtirol, stattfindet, einlud. Mit der Landeshymne von Tirol, dem bekannten „Andreas Hofer Lied“, und der schwungvollen Nationalhymne von Italien „fratelli d’Italia“ endete die 12. IVV-Olympiade und zweite IVV-Olympiade, die in Asien stattfand.

Österreicher in Antalya

Vom 19. bis 26. Oktober 2011 waren IVV-Wanderer aus Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark und Franken gemeinsam bei der 12. IVV-Olympiade in Antalya. Von Wien, Graz und Linz kamen alle am Mittwoch nach Antalya. Das Hotel Grida City war nur wenige Minuten vom Start entfernt. Der Hotelpool war auch die Schwimmhalle für das IVV-Schwimmen.

Für die restlichen Tage bis zur Rückreise hatte sich die ÖVV-Reiseleitung zwei Wanderungen einfallen lassen. Am Montag fuhr die Gruppe mit der alten Straßenbahn in das Stadtzentrum und von dort mit der neuen Straßenbahn in den Norden der Stadt nach Fathi. In einem schönen Park ist auf einer Anhöhe ist ein riesiges Monument mit dem Kopf des Staatsgründers Mustafa Kemal Atatürk und ein künstlicher Wasserfall. Die zweite geführte Wanderung führte am Dienstag durch den Osten der Zwei-Millionen-Stadt. Die Nachmittage wurden zum Baden, Spazierengehen, Einkaufen oder zu einem Besuch des interessanten archäologischen Museums genützt. Gemeinsam, aber wieder mit drei verschiedenen Flugzeugen, ging es am österreichischen Nationalfeiertag zurück in die Heimat.

Ausschreibung 

                   Bericht und Fotos: Walter Ziehlinger