Auf den Spuren der Rosamunde Pilcher


 

... ging es bei der diesjährigen ÖVV-Wanderreise vom 02. bis 10. 09.2005 nach Südwest-England bis zum Land's End in Cornwall.
Am 02.09. abends fuhr der Bus von Allhaming über Wels, Regensburg und Limburg, wo letztendlich die Mannschaft komplettiert wurde. Nach der Nachtfahrt wurde gegen 0700 Uhr die Grenze nach Belgien überfahren und danach in einer Raststätte gefrühstückt. Bald war dann auch der Start des Wandertages in Geetbets - Hogen in der Provinz Brabant erreicht. Bei nebligem, herbstlichem Wetter wurde über flaches Gelände, durch Orte und durch riesige Birnenplantagen gewandert, bis der liebe Gott ein Einsehen hatte und die Sonne herausschickte, die uns bis zum Rückreisetag tagsüber durchgehend begleiten sollte.
Die örtliche Clubleitung und die Vlamse Wandelfederatie hieß uns auf das herzlichste Willkommen und lud zu einem Umtrunk ein. Allzu schnell ging es weiter, da das Tagesziel Gent noch angefahren werden musste. In einem ehemaligen Kloster wurde dann übernachtet. Am nächsten Morgen ging es pünktlich weiter, da die Fähre "Rodin" nach Dover erwischt werden musste. Nach einer guten Stunde sah man die Kreidefelsen und England war erreicht. Nach einer Rast war das nächste Ziel London, wo bereits der Führer auf dem South Bank Trail auf uns wartete. Vorbei am Westminster Quarter und der Tate Gallery, dem Big Eye und dem Shakespeare Dome wurde dann bei Dunkelheit die Tower Bridge erreicht. Voller erster Eindrücke ging es spät in die Federn.
Am nächsten Morgen ging die Fahrt quer durch England zu einem Halt in Stonehenge, bis mittags die Einkaufsstadt Clarks Village, ein riesiges Outlet Center, erreicht wurde. Weiter ging es zum 5-Uhr-Tee zum Chairman des Britischen Volkssport - Verbandes Brian Tilbury. Nach einer netten Wanderung wurde sehr großzügig zum Wein, Cider und feinen Spezialitäten, die seine Frau Rosemary zubereitet hatte, eingeladen.
Spät am Abend fuhr der Bus weiter nach Exeter, dem Stützpunkt der nächsten Tage.
Tiverton, Killerton und seine Gärten, Land's End und Corfe Castle waren die Wanderziele dieser Tage, die viel zu schnell vorbei waren.
Am Freitag hieß es früh aufstehen, die Fährüberfahrt und die lange Bus-Fahrt nach Luxemburg stand an. Alles hatte prima geklappt, bis auf eine Panne in Frankreich.

Nach einer wiederum kurzen Nacht ging es zur letzten Wanderung in Dudelange und danach quer durch Deutschland wiederum nach Allhaming.

Herzlichen Dank den Veranstaltern und dem Fahrer für diese grandiose Organisation und Durchführung der Reise. Es macht Spaß, an diesen Fahrten auch wiederholt teilzunehmen. So lernt man Land und Leute kennen!